Kreativ und durstig

Bei der Suche nach der richtigen Geschmacksmischung stößt Max Heimberger auf Minze - die perfekte Kombi aus seiner Sicht.

Bei der Suche nach der richtigen Geschmacksmischung stößt Max Heimberger auf Minze – die perfekte Kombi aus seiner Sicht.

Kreativ und durstig – So würden wir ihn beschreiben, den Erfinder von m²!
Doch wie kam Maximilian Heimberger überhaupt auf die Idee von m²-Mate?

Im Zuge seiner Abschlussarbeit war es die Aufgabe von Max ein neues Getränk zu entwickeln. Als bekennender Mate-Fan bot es sich an, eine neue Mate-Kreation zu erfinden, die bisher noch nicht auf dem Markt angeboten wird. Auf der Suche nach einer kombinierungswürdigen Geschmackssorte begibt sich der Azubi im Grundstofflager seines Ausbildungsbetriebes spontan auf eine kleine Entdeckungsreise – und entdeckt per Zufall die Geschmacksrichtung Pfefferminze. Minze mit Mate? Einen Versuch ist es wert, dachte sich Max und setzt sich ins Labor an die neue Geschmackskombination, um das perfekte Mischungsverhältnis herauszufinden…

Eine Fortsetzung über die Entwicklung des Getränks wollen wir Euch nicht vorenthalten – sie erscheint in Kürze!Also wachbleiben und dranbleiben!😉

Der Mann hinter’m Mate!

Der Entwickler des m²: Maximilian Heimberger - m² ist das Ergebnis seiner Abschlussarbeit

Der Entwickler des m²: Maximilian Heimberger – m² ist das Ergebnis seiner Abschlussarbeit

Mate + Minze kennt ihr schon, aber wer steckt eigentlich dahinter? Das Getränk stammt vom Mineralbrunnen Güstrower Schlossquell und die ganze Geschichte begann mit Maximilian Heimberger, der seine Ausbildung als Lebensmitteltechniker bei Güstrower gemacht hat und für seinen Ausbildungsabschluss auf der Suche nach einem Prüfungsthema war.

Als großer Mate-Fan kam er auf die Idee, ein ganz neues Mate-Getränk zu entwickeln, was es bisher weder bei Güstrower noch auf dem Getränkemarkt gab…

Maximilian, der von seinen Kollegen einfach Max genannt wird, war auch schon vor der Erfindung unserer m² ein großer Fan der „Zocker-Brause“. Was können wir noch über den mittlerweile 22-jährigen jungen Mann sagen? Heute kann er schon stolz zurückschauen, denn aus 48 Probe-Flaschen sind weit mehr als 15.000 abgefüllte m²-Flaschen geworden!  Im weiteren Verlauf erfahrt ihr, wie aus der ersten Idee unsere m²-Mate entstanden ist  – also wachbleiben und dranbleiben!